Was bisher geschah

Die Eichenhölzer des Dachstuhls über dem Chor haben nun über 500 Jahre lang nicht nur die Last der Dachziegel sondern auch die Last von Wind und Regen und von Schnee getragen. Seit Abschluss der Maßnahmen im 1. Bauabschnitt können diese Balken diese Funktion aufs Neue gut erfüllen. Die gebrochenen Balken wurden durch neue Eichenbalken ersetzt, angeschäftet oder ergänzt. Die gebrochenen Schwellen auf den gemauerten Wänden sind erneuert und können somit die Last der Dachkonstruktion an die Wände und zum Boden weiterleiten. Der Dachstuhl ist wieder standfest.
 Unter dem Dachstuhl erstreckt sich das herrlich bemalte Chorgewölbe. Es wurde im ersten Bauabschnitt von der Last des aufliegenden Deckenbalkens befreit. Durch die restauratorische Überarbeitung erstrahlt es nun in neuem Glanz und satten Farben. Die Kosten für diese Maßnahmen beliefen sich auf rund 400.000 €.
Diese enorme Summe konnte innerhalb kurzer Zeit durch die eingehenden Spenden, die Zuschüsse der Stadt Münsingen, des Landesdenkmalamtes und der Denkmalstiftung Baden Württemberg sowie durch die eigenen Mittel der Kirchengemeinde und die Zuschüsse des Kirchenbezirks und der Landeskirche erbracht werden.
 Ein herzliches Dankeschön an alle.


 Maßnahmen im 2. Bauabschnitt
Seit das Gerüst abgebaut ist, kann jeder Besucher des Kirchplatzes erkennen, dass der Putz von Turm und Chor ausgebessert wurden, eine provisorische Lösung. Diese „Flicken“ verdecken die Putzschäden, die seit den letzten 50 Jahren durch die verschiedenen Witterungseinflüsse entstanden sind. In einer früheren Sanierung hat man bereits versucht, der Martinskirche eine stabile Hülle zu geben und den Putz durch Stahlmatten verstärkt. Aber diese sind nun zum Teil verrostet und haften nicht mehr.
 Im 2. Bauabschnitt werden diese „Flicken“ zusammen mit allen losen Putzschichten entfernt. Danach erfolgt das Aufbringen eines neuen atmungsaktiven Kalkputzes an der Fassade von Chor und Turm. Ein weiteres Provisorium soll dann angegangen werden. Die Pfeilerabdeckungen aus Sandstein sind durch den Zahn der Zeit und den sauren Regen so stark geschädigt, dass sie ihre schützende Funktion nicht mehr übernehmen können. Ihre Kanten sind so „abgenagt“, dass das Regenwasser direkt in den Putz unterhalb eindringt. Momentan schützen provisorische Abdeckungen Sandstein, Mauer und Putz vor Regen. Ein Steinmetz soll diese Sandsteine nun überarbeiten. Wenn alle Kanten wieder gut ausgeprägt und vorhanden sind, können diese Sandsteine ihre Aufgabe, das Wasser von den Mauern wegzuleiten, wieder für viele Jahre erfüllen. Dann ist keine provisorische Abdeckung mehr notwendig und die Fassade von Turm und Chor präsentieren sich wieder in ihrer gewohnten Schönheit.

 Finanzbedarf

Die Kosten des 2. Bauabschnitts werden derzeit auf rund 300.000 € geschätzt. Aus Mitteln der Kirchengemeinde und des Fördervereins sind bereits 97.200 € vorhanden. Vom Kirchenbezirk und der Landeskirche werden wieder Zuschüsse gewährt. Aber um diesen 2. Bauabschnitt stemmen zu können, muss die Kirchengemeinde weitere 73.800 € aufbringen.
Hierfür bitten wir Sie um Ihre Spenden. Zuschuss Kirchenbezirk 24.000 € Vorhandene Eigenmittel 97.200 € Zuschuss Landeskirche 105.000 € Fehlende Eigenmittel 73.800 €

 Liebe Münsingerinnen und Münsinger,
unsere Martinskirche ist das uns lieb gewordene, schon von weitem sichtbare Wahrzeichen unserer Stadt. Auf einem Hügel über der Altstadt gebaut, überragt sie ihre Umgebung. Weithin kündet sie von Glauben, Selbstverständnis und Bürgersinn der Einwohner. Dem einen ist sie Gotteshaus, das ihn in seinem Glauben bestärkt, dem anderen zeugt sie als Denkmal mittelalterlicher Baukunst vom Optimismus und Kunstverständnis in einer sonst eher ärmlichen Zeit. Kirchenbauten und -Renovierungen sind schon immer durch bürgerschaftliches Engagement und die Spendenbereitschaft der Einwohner ermöglicht worden. Mit Hilfe Ihrer Spenden und der Kunst der Handwerker konnte in den letzten Jahren der vom Einsturz bedrohte Chor der Martinskirche gerettet werden. Aber das Alter des Bauwerks erfordert weitere Maßnahmen, die die Möglichkeiten einer Kirchengemeinde überfordern. Nun wenden wir uns wieder an Sie, denn die Fassaden müssen dringend überarbeitet werden, bevor als weitere große Maßnahme der Dachstuhl über dem Kirchenschiff saniert wird. Helfen Sie mit als Spender oder als Mitglied im Förderverein, setzen Sie die lange Tradition bürgerlicher Hilfe beim Kirchenbau fort. Gemeinsam kann es gelingen die Martinskirche zu erhalten.

 Förderverein Martinskirche Münsingen
 Pfarrer Thomas Lehnardt Karlstraße 30 | 72525 Münsingen Telefon 07381 - 22 59 oder 93 96 44 Mail thomas.lehnardt@elkw.de
Kirchenpflegerin Annemarie Schucker Bismarckstraße 28 | 72525 Münsingen Telefon 07381 - 93 96 33 Mail kirchenpflege.muensingen@gmx.de
Bankverbindung Förderverein Martinskirche Münsingen Volksbank Münsingen e. G. Konto 1070070 (BLZ 640 913 00) IBAN DE62 6409 1300 0001 0700 70 BIC GENODES1MUN
Kreissparkasse Reutlingen Konto 77088 (BLZ 640 500 00) IBAN DE61 6405 0000 0000 0770 88 BIC SOLADES1REU
Sie erhalten selbstverständlich eine Spendenbescheinigung, wenn Sie Ihren Namen und Ihre Anschrift auf der Einzahlung vermerken. Ihre Spenden sind steuerlich absetzbar.

(Text: Flyer Förderverein, aktualisiert Juli 2016)