Bibelcafe mit Flüchtlingen

 

Drei Flüchtlinge hatte ich eingeladen, um ihre Geschichten und Beweggründe ihrer Flucht zu erfahren, dreißig sind dann gekommen. Ob wegen dem guten Kuchen oder was auch immer sie zu uns geführt hat, sie wurden herzlich begrüßt und aufgenommen. Und am Ende hat der Kuchen für alle gereicht.

Natürlich tauchen Fragen auf wie: warum kämpfen die nicht um ihr Land oder warum lassen sie alle ihre Familien zurück. Es gab viele Fragen und zum Glück gab es Menschen, die englisch oder arabisch übersetzen konnten. Auch wurde an den Tischen beim Kaffee intensiv gesprochen und mancher hat seine Englischkenntnisse wieder aktiviert.

Bewegend war auch die Rückmeldung von drei Flüchtlingen, wie dankbar sie  für Deutschland sind und wie freundlich sie bei uns aufgenommen wurden. Leben ohne Krieg, Bomben und Todesangst.

Das Thema Flüchtlinge wird uns sicher nicht nur, aber auch im nächsten Bibelcafe beschäftigen.

Von meiner Seite aus kann ich sagen, dass ich vieles auch kritisch sehe und nicht nur sage „wir schaffen das“, aber ich habe Zuversicht und viel Freude bei dieser Arbeit erlebt und viel Dankbarkeit zurück bekommen. Ich möchte jeden dazu ermutigen, den Kontakt zu diesen Menschen zu suchen und selber Erfahrungen mit ihnen machen.


Fritz Pfleiderer