Dank für Gottes Schöpfung – Inklusiver Gottesdienst auf der Hopfenburg

 

Mit einem bunten Bild haben Menschen mit Behinderung den Himmelfahrts-Gottesdienst auf der Münsinger Hopfenburg mitgestaltet. Die Frauen und Männer, die in Häuern der Samariterstiftung und anderer diakonischer Einrichtungen leben und arbeiten, stellten Elemente von Gottes Schöpfung mit Hilfe von selbst erstellten Symbolen dar, die Stück für Stück zu einem bunten Schöpfungsbild  wurden. Der Gottesdienst ist ein Element der Zusammenarbeit von evangelischer Kirchengemeinde Münsingen und der Samariterstiftung, die über den Fonds Inklusion leben gefördert wird.

 

In aller Ruhe pinnten die Künstlerinnen und Künstler Element für Element an die vorbereitete Pinnwand. Angefangen von Wolken über Sonne, Tiere bis hin zu Blumen und Bäumen.

 

Die mit Hilfe des Schöpfungsbildes erleb- und greifbare Predigt war auch für die vielen Kinder spannend, die mit ihren Eltern zum Gottesdienst gekommen waren

 

Zuvor hatten sie die Gottesdienstbesucher am Eingang begrüßt und ihnen einen Liedblatt überreicht. Über drei Jahre hinweg geht es bei der Zusammenarbeit von sozialer Einrichtung und Kirchengemeinde darum, Talente und Begabungen von Menschen mit Behinderungen herauszufinden und ihnen die Türen zu öffnen für ein Engagement in der Kirchengemeinde. So kommt zu der selbstverständlichen Teilhabe auch die Teil-Gabe, nämlich auch sich selbst einzubringen in die Gesellschaft und in die Gemeinde.